2. Konferenz
Professionelles Wissensmanagement Erfahrungen und Visionen
Luzern - 2.-4. April 2003


 

 

Workshop "Human Resource Management (Methoden und Techniken)"

 

 

 

 

Ziele

Durch den Wandel von Märkten, Technologien und Wettbewerbsbedingungen ändern sich auch die personalen Anforderungen an die Mitarbeiter. Wissensintensiv arbeitende Unternehmen sind darauf angewiesen, daß die impliziten Wissensformen regelmäßig dokumentiert und als Assets (vermögenswirksamer Bestand) dem Betrieb zur Verfügung stehen. Es entsteht der Bedarf eines strategischen Qualifikations- bzw. Skill-Managements, das u.a. die zukunftsorientierte Planung und Steuerung der Human-Ressourcen ermöglicht. Unternehmen müssen die anstehenden Veränderungen soweit als möglich antizipieren und in Form von strukturierten Mitarbeiter-Profilen dokumentieren. Damit gerät die Leitungsebene von Betrieben oftmals in einen Interessenkonflikt mit den Arbeitnehmern, die sich nicht einem Controlling ihrer Arbeitsprozesse und Veräußerung ihrer personengebundenen Assets unterziehen möchten.  

Mit der Entwicklung der Knowledge Managementforschung wird deutlich, daß neben dokumentierten Wissensformen auch weiche, sog. implizite Formen des Wissens in ein umfassendes Wissensmanagement integriert werden müssen. So besteht ein reger Forschungsbedarf für personalisierte Wissensdienste, Skill Mining und Methoden des innerbetrieblichen Knowledge Engineerings. Neben den bestehenden Technologien im Bereich Skill-Management soll auf die innerbetrieblichen Motivations- und Anreizsysteme von Human Resource Management eingegangen werden.

Mögliche Themengebiete

In dem Workshop sollen sowohl die methodischen Grundlagen des Human Resource Management aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Arbeitsrecht, Sozialpsychologie wie auch die technologischen Umsetzungen in I&K-Systemen diskutiert werden.

Topics of Interest:

  1. Knowledge Elicitation
  2. Knowledge Personalization
  3. Knowledge Asset Management
  4. Skill- und Kompetenzmanagement
  5. Experience Management

 

Zielgruppen

Forscher und Praktiker der Disziplinen Wissensmanagement, Betriebswirtschaftslehre, betriebliche Entscheidungsverantwortliche aus dem Bereich Human Resource Management, Anbieter von integrierter betrieblicher Standardsoftware, Business Intelligence Tools, Management Support Systems; Groupware und Knowledgeware. Workshop-Sprachen sind Deutsch und Englisch.


Einreichungen

Der Umfang eingereichter Beiträge sollte 4.500 Wörter nicht überschreiten. Detaillierte Formatvorgaben für die Endversion finden Sie unter "Einreichungen" auf der WM 2003-Homepage. Bitte mailen Sie eine PDF oder POSTSCRIPT-Version (gezipped) Ihres Beitrags an michael.john@first.fraunhofer.de oder wenden Sie sich an:

Michael John
Fraunhofer Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik (FIRST)
Kekuléstr. 7
12489 Berlin

Tel.: 030-6392-1782
Fax.: 030-6392-1805

Wichtige Termine

 

    30. September 2002

Einreichung von Beiträgen

15. November 2002

Benachrichtigung der Autoren über Annahme/Ablehnung

1. Februar 2003

Abgabe der Endversion 

 

Zeitplan für den Workshop

Der Zeitplan wird noch bekannt gegeben.

 

 

 

Programmkomitee und Workshopleitung

Michael John, Fraunhofer Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik, michael.john@first.fraunhofer.de

Matthias Jugel, Fraunhofer Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik, matthias.jugel@first.fraunhofer.de

Alexander Maedche, Research Center for Informations Technologies at the University of Karlsruhe, maedche@fzi.de

Jörg P. Müller, Siemens AG CT Intelligent Autonomous Systems, joerg.mueller@mchp.siemens.de

Daniel Veit, Department of Economics and Business Engineering University of Karlsruhe, daniel.veit@iw.uni-karlsruhe.de